LBM’14 – Exposition

Vor gut zwei Wochen wurde es langsam ernst: Die Buchmesse 2014 rückte langsam in greifbare Nähe und für das Kostüm war noch nicht mehr getan, als die Silikonform für die Edelsteine.
Aber im Grunde ist es typisch für mich, erst kurz vor knapp mit dem Nähen anzufangen. Ich glaube, ich habe bei keinem meiner drei Kostüme viel mehr als zwei Wochen vor der Messe damit angefangen. Genug Zeit also und kein Grund zur Panik.

Weiterlesen

Woche der Handarbeit


Warning: A non-numeric value encountered in /homepages/0/d473503897/htdocs/wp-content/plugins/lightbox-gallery/lightbox-gallery.php on line 570

Warning: A non-numeric value encountered in /homepages/0/d473503897/htdocs/wp-content/plugins/lightbox-gallery/lightbox-gallery.php on line 570

Warning: A non-numeric value encountered in /homepages/0/d473503897/htdocs/wp-content/plugins/lightbox-gallery/lightbox-gallery.php on line 570
Fleißig wie ein Bienchen habe ich mich diese Woche der Handarbeit gewidmet.
Als erstes schenkte ich meinem Stab, der seit einiger Zeit eher unbeachtet in der Ecke stand, wieder Aufmerksamkeit. Unten fehlte noch der Dekokristall, dessen Rohbau aus Pappe mit Heißkleber am Stab befestigt wurde. Dann kam wieder der Bauschaum zum Einsatz. Was noch an Rest in meiner letzten Dose war, hat punktgenau ausgereicht. Ich war begeistert. Jetzt fliegt ein überschüssiger Bauschaum bei mir rum, um den ichmich kümmer muss. Es war wieder erstaunlich, wie viel Abfall dieser kleine Teil des Stabes beim Schnitzen produziert hat. Wie auch schon zuvor habe ich dann alles mit einer Schicht Kreppband und Zeitungspapier bedeckt. Inzwischen hatte ich mich auch was die Verwendung von Pappmâché anging dazu entschieden, dass ich machen will. Um ehrlich zu sein, ich war mir nicht hundertprozentig sicher, dass die Zeitungspapier-Tapetenkleister-Geschichte ohne weitere Stabilisierung ordentlich halten würde.
Am Mittwoch kam das Pappmâché bei mir an und freudig ging ich ans Werk. Mit Pappmâché herumschmieren ist irgendwie eine sehr meditative Tätigkeit. Allerdings dauert es extrem lange, bis das Zeug durchgetrocknet ist. Auf der Packung stand irgendwas von 24 Stunden – Pustekuchen. An und für sich nicht so extrem schlimm, aber ich wollte ja die andere Seite des Stabes auch möglichst bald mit einer Schicht versehen. Mittlerweile ist fast der ganze Stab mit Pappmâché umhüllt. Nur beim Kristall oben fehlt noch eine Seite. Sobald das fertig ist, mache ich Fotos davon. Solange habe ich nur welche bis zu dem Zeitpunkt, wo ich gerade alles dafür bereit gelegt habe.

Ich bin bis jetzt unheimlich zufrieden mit dem Stab. Ich freue mich riesig auf das Cosplay. Ich kann gar nicht erwarten, Stoff zu kaufen und mit dem Nähen anzufangen. Bis dahin muss ich mich allerdings mit den anderen Sachen drumherum zufrieden geben. So habe ich denn diese Woche auch Gießharz für die benötigten Edelsteine gekauft. Am Freitag kam es an und ich habe es mir nicht nehmen lassen, damit herumzuprobieren. Schließlich habe ich soetwas auch noch nie zuvor gemacht. Die Formen für meine Kristalle sind zwar noch nicht fertig, dafür muss ich noch Silikonkautschuk ordern, aber ich hab genügend andere Silikonformen, die ich nicht (mehr) für ihren ursprünglichen Zweck nutze. So habe ich also meine Pralinenform zweckentfremdet und Gießharzgoodies damit gemacht. Mit dem Gießharzexperiment habe ich mein Wohnzimmer dann in meine persönliche Gaskammer verwandelt. Oh man. Peroxyd ist sowas von pervers. Was tut man nicht alles …
Nachdem die Sachen über Nacht gehärtet sind, mussten sie noch in den Ofen. Zumindest empfahl meine Anleitung das bei kleinen Mengen. Und so richtig hart, wie ich es erwartet habe, waren die guten Stücke auch noch nicht. Nach zwei Stunden bei kuscheligen 50°C sah das aber anders aus. Hart, glasklar und wunderschön. Ich bin verliebt. Wenn man das Zeug dann das zweite Mal anrührt, stinkt es auch schon nicht mehr ganz so schlimm xP
Um auch gleich noch ein bisschen zu testen, wie ich später die Farbgestaltung machen werde, habe ich meine Nagellackkisten durchwühlt und die Rückseiten meiner Sterne und Bäume bepinselt. Zum Schluss noch Klarlack drauf und fertig.

Der neuerworbene Perfect Stlye Nagellack macht sich echt gut und sieht richtig schick auf meinem „Edelstein“ aus.
Zu guter letzt habe ich diese Woche noch die Cupcake Mütze gehäkelt. Nach kleineren Startschwierigkeiten (ich musste erstmal die englischen Fachbegriffe übersetzen und ständig nachgucken, was welche Abkürzung war und wie man das dann macht), ging sie relativ schnell von der Hand. Ich bin jetzt wieder Profi im Häkeln von halben Stäbchen. Um genau zu sein war ich so drin im halbe-Stäbchen-Häkeln, dass ich Kuchen und Frosting mit Stäbchen zusammenhäkeln wollte statt der geforderten festen Maschen. Immer wieder habe ich mich dabei erwischt, dass ich schon den Umschlag auf der Nadel hatte. Die Anleitung für das Frosting war zunächst etwas verwirrend und wenn man sich das gehäkelte Stück zwischendrin angeguckt hat, hätte man meinen können, dass ich nicht ganz verstanden hab, dass Ränder gerade sein sollen. Zunächst war ich verwundert, aber irgendwann stellte ich fest, dass nur so der „Swirl“-Effekt zustande kommen kann. Alles gut also.

Ich mag das Pink des Frostings. Es ist richtig schön leuchtend, aber noch nicht knallig. Da Rot nicht so gut zu Pink passt, ist meine Kirsche weiß (und ich stelle mir vor, sie wäre mit weißer Schokolade überzogen). Die Pompon-Streusel habe ich am Ende mit Heißkleber befestigt. Jetzt freue ich mich, dass ich in der grauen Jahreszeit einen kleinen Farbtupfer setzen kann, wenn ich draußen mit meiner Mütze herumlaufe.
Ich überlege schon, was ich als nächstes aus Twinkie Chans Buch machen kann. Bald ist Weihnachtszeit, da wäre doch ein Lebkuchenmann-Schal passend, oder? Das wird wahrscheinlich etwas zeitaufwändiger als die Mütze. Und das, wo doch jetzt weniger Zeit ist für Handarbeiten.
Morgen geht die Uni wieder los und da werde ich wohl oder übel wieder eher geistigen Fleiß beweisen müssen …

Yours, Aly <3

Cosplay-Fortschritt und Handarbeit

Es geht zügig voran mit meinem Frostiron Sorceress Stab. Naja, so zügig es eben geht, wenn man ständig darauf warten muss, dass irgendwas trocken wird.
Aber jetzt ist der Aufsatz soweit fertig, dass ich langsam darüber nachdenken kann, ob ich noch eine Schicht Pappmaché draufmachen will oder gleich mit dem Bemalen anfange. Hmmm. Ich wünschte, ich könnte irgendwo was mit Pappmaché-Schicht anfassen um zu sehen, wie hart das Ganze am Ende ist.
Das Schnitzen hat mir unheimlich viel Spaß gemacht, wenn es auch gleichzeitig extrem viel Abfall produziert hat. Lustigerweise sind die beiden Seiten vom Aufsatz sowohl beim Mond als auch beim Kristall jeweils unterschiedlich gut aufgegangen. Das hat mich völlig irritiert. Es war zwar beide Male die gleiche Seite, bei der sich der Bauschaum mehr aufgebläht hat, aber warum verstehe ich absolut nicht. Naja, zu sehen ist es nicht und das zählt. Mit dem Gesamtergebnis meiner Schnitzarbeit bin ich vollauf zufrieden. Es ist nicht perfekt, aber das ist mir sowas von egal. Ich bin begeistert ^^
Die Zeitungspapierschicht aufzubringen war irgendwie extrem nervig, weil seeeeehr zeitaufwändig. Damit habe ich insgesamt so 4 – 5 Stunden verbracht. Ich hab keine Ahnung, wie lange ich insgesamt für das Schnitzen gebraucht habe, aber es kam mir definitiv nicht lange vor.Und ich weiß, das Bemalen wird am Ende noch viel länger dauern, aber das ist (in meiner Vorstellung zumindest noch) zehnmal so cool. Außerdem war das Anbringen der Malerkreppschicht als Unterlage für das Zeitungspapier nervig. Das Krepp klebt irgendwann so dermaßen an der Schere, das ist nicht mehr schön. Dazu kommt, dass ich nur recht schmales zur Hand hatte und somit ewig viel verbraten hab.
Ja, ich bin selber Schuld; ich hatte vergessen, dass ich das zum Ausgleichen der Löcher, die im Bauschaum sind, brauchen werde. Ich habe es dann erst auf einem Stückchen ohne Unterlage versucht, aber das war nicht so der Bringer. Da es auch schon zu spät war, um noch irgendwohin zu fahren und breiteres zu besorgen, habe ich dann fröhlich mit meinem 3 cm breiten Krepp drauflos geklebt. Die Mondform mit ihren Aussparungen am äußeren Rand lässt sich unheimlich toll umwickeln >_> Aber egal. Mit Scream 4 nebenher geht doch alles. (Und ja, ich mag den Film.) Dienstagabend habe ich so die erste Seite erledigt. Mittwochnachmittag war diese dann soweit trocken, dass ich mich gefahrlos an die zweite Seite machen konnte. Ich muss sagen, ich bin erstaunt, dass ein Kaufland-Prospekt ausgereicht hat. Aber gut, das ist auch immer schon ’ne kleine Zeitung.

Nebst der Arbeiten am Stab habe ich am Wochenende noch fleißig gestrickt. Eigentlich wollte ich ja eine Mütze für die Strick-Aktion der Burda beisteuern, aber nachdem ich Bilder von anderen Einsendungen gesehen hab, war ich mit meiner Mütze so dermaßen unzufrieden, dass ich sie nicht losschicken wollte. Nächstes Jahr.
Dafür habe ich die Baskenmütze, die ich für mich während The International 3 angefangen hatte, endlich fertig. Die ist toll geworden. Aber die wollte ich auch für den Guten Zweck nicht hergeben xD Allerdings auch nur, weil ich mir nicht sicher war, ob der Rest des Knäuels für noch eine gereicht hätte. Immerhin soll das meine DotA-Mütze werden. Ich muss bloß noch irgendwann das Logo sticken. Vorgezeichnet auf Zählstoff ist es schon. So lange trage ich die Mütze ohne Logo. Und ohne mein personalisiertes Webetikett, aber auch das kommt noch rein. Ich habe es nämlich endlich geschafft bei Dortex personalisierte Etiketten für meine selbstgemachten Sachen zu bestellen. Heute kamen sie an und sie sind wirklich hübsch. Ich bin gespannt, ob sie sich gut verarbeiten lassen ^^ (Okay, Einnähen sollte nicht das Problem werden, aber ich hab sie mit der Option des Aufbügelns machen lassen.) Die Größe finde ich auf jeden Fall sehr gut. Nicht so riesig, wie die Einnäh-Etiketten von Tchibo, die ich habe. Die haben zwar ein wunderschönes Design (ich mag das Blau des Schriftzuges und das kleine Herz sehr gern), aber ich finde sie doch sehr groß was Länge und Breite angeht. Ich finde es schon schön, darauf hinzuweisen, dass etwas selbstgemacht ist, aber es soll nicht der Eyecatcher des Stückes sein …
Meine Handarbeitsutensiliensammlung habe ich diese Woche dann auch noch erweitert. Ein Paar Häkelnadeln Stärke 5 (jetzt kann ich – wenn ich denn passende Wolle finde … – endlich mit irgendwas aus Twinkie Chans Häkelbuch anfangen :D) und solche Dinger zum Pompoms machen. Keine Ahnung, ob das funktioniert, aber weil ich vom Pappschablone machen immer ziemlich genervt bin und sie nur € 1,50 gekostet haben, habe ich sie mitgenommen. Ähnlich wie die Häkel-Zeitschrift für Einsteiger. Immerhin: Garn, Nadel, Anleitungen und DVD (superextralange 17 Minuten!) für € 1,-. Die Häkelnadel und die „Wie fange ich an“-Anleitungen habe ich gleich an eine Freundin weitergereicht, die in ihrem bevorstehenden Urlaub mit Häkeln anfangen möchte. Passt doch wunderbar. Mal sehen, ob ich mir die zweite Ausgabe (dann kostet sie schon € 2,99) auch hole. Das gibts wieder Garn und dann noch einen Ringordner. Und ich brauche einen neuen Ringordner xD
Ach ja. Und dann war da ja noch der Meeple-Haarreifen, den ich gebastelt hab.
Ende Oktober fahre ich zur Spiel nach Essen und dafür müssen ja auch langsam mal die Vorbereitungen getroffen werden. Und ich liebe Meeple (ich habe Meeple-Ohrringe, meinen eigenen Satz pinker Meeple, eine Meeple-Plätzchenform und einen kleinen blauen Plüsch-Meeple ^^). Wenn ich irgendwann das Gießharz und so gekauft habe, werde ich mir einen Glitzermeeple-Fingerring machen. Und wenn das ordentlich klappt, einen Glitzermeeple-Meeplesatz zum Carcassonne spielen :D

In diesem Sinne: Habt ein kreatives, inspirierendes Wochenende und geht wählen!
Yours, Aly <3

Startschuss für das Cosplay 2014

Hooray!
Ich habe tatsächlich schon angefangen mit meinem Cosplay für das kommende Jahr. Das ist Rekord. Nicht nur, dass ich angefangenhabe, sondern auch, weil ich mich so schnell entschieden habe, was es denn werden soll.
Meine Cosplay-Wunschliste ist lang und es wird ein Kostüm, das noch nicht mal drauf stand. Irgendwann schaff ich Aerith, ich weiß es. Aber vorher kommt Rylai, the Crystal Maiden.
Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, weiß ich nicht mehr genau, wie ich jetzt auf sie gekommen bin. Wahrscheinlich, weil mein Freund erzählt hat, dass er anfangs bei DotA hauptsächlich Crystal Maiden gespielt hat. Und ich gerne ein DotA-Cosplay machen wollte. Mein erster, zugegeben etwas perverser, Gedanke war Naga Siren *hüstel* Ja. Ich hatte sogar schon eine hübsche Idee, wie ich das ganze ohne richtigen Meerjungfrauenschwanz machen könnte.Ich habe es dann aber doch wieder verworfen. Besser ist wohl. Ich bin dann auf ein wunderschönes Bild der Crystal Maiden gestoßen und da war die Entscheidung gefallen.
Nach etwas mehr Bildersuche entschied ich mich dann auch, dass ich nicht das normale Outfit machen wollte, sondern das Winter Snowdrop Set. Bis auf den Stab, da gefiel mir der aus dem Frostiron Sorceress Set doch besser.
Und so soll das Ganze dann aussehen. Meine Mischung aus Frostiron Sorceress und Winter Snowdrop Set. Was die Kapuze angeht, bin ich mir noch nicht so sicher …

Waffenbau! Hooray!Hab ich doch noch nie gemacht …
Okay, zur vorletzten Buchmesse hab ich mich an einem Stab für meine Magierin versucht. Ergebnis war zufriedenstellend, entsprach aber nicht den Sicherheitsbestimmung der LBM und musste in der Waffenkammer bleiben. War irgendwie albern, aber egal. Ist abgehakt. Ich weiß jetzt, dass lange Holzstäbe verboten sind.
Was mach ich jetzt also mit meinem Stab?
Irgendwann bin ich mal auf eine Seite zum Thema Waffen- und Rüstungsbau gestoßen. Empfehlung: Pappe, Bauschaum und Pappmaché.
Und am Samstag hab ich dann einfach mal angefangen.
Grandios … die erste Dose Bauschaum war defekt. Ich bin dann also kurz vor Ladenschluss nochmal zum Baumarkt gedüst, um eine neue zu holen. Dann ging es aber wirklich los! Leider war die Flasche viel zu schnell alle und ich konnte zunächst nur die eine Seite meiner Pappschablobe besprühen. Die andere musste dann bis Montag warten (so konnte ich dann auch am Sonntag nicht wie geplant mit dem Schnitzen anfangen).
Ich bin gespannt, wie es am Ende aussehen wird, denn es ist das erste Mal, dass ich mich an sowas wie Schnitzen versuche. Pappschablone machen und Bauschaum draufsprühen ist ja jetzt nicht so dermaßen anspruchsvoll. Bis jetzt bin ich echt zufrieden damit und superglücklich, was beim Schnitzen rausgekommen ist.

Ach ja … Dann muss ich irgendwann Gießharz und Silikonkautschuk bestellen, damit ich mit auch an den Edelsteinen versuchen kann.
Auch wenn sie es wahrscheinlich nie lesen wird, möchte ich mich hier schon mal (auch, wenn ich noch meilenweit vom Zustand *FERTIG* entfernt bin) bei Kamui für ihre tollen Tutorials bedanken. Ich glaube, ohne sie hätte ich nicht ernsthaft über so ein Cosplay nachgedacht, geschweige denn tatsächlich angefangen.

Yours, Aly <3 P.S. Wehe, die lassen mich mit dem Stab nächstes Jahr wieder nicht rein. Dann kriegen sie einen Grund!