Buchliste 2014

Fortschritt Titel Autor Bewertung
●●●●● Wer hat Angst vor Wölfchen Wolf? Ian Whybrow ★★★★
●●●●● Weihnachtslied Charles Dickens ★★★★
●●●●● Schweinsgalopp Terry Pratchett ★★★★
●●●●● Wild Lena Klassen ★☆☆☆10
●●●●● Blitzbirke Lisa Kreißler ★★★☆
●●●●● Djihad Paradise Anna Kuschnarowa ★★★★
●●●●● Reckless – Lebendige Schatten Cornelia Funke ★★★☆
●●●●● Wintersmith Terry Pratchett ★★★☆
●●●●● Reckless – Steinernes Fleisch Cornelia Funke ★★★☆
●●●●● Smaragdgrün Kerstin Gier ★☆☆☆
●●●●● Saphirblau Kerstin Gier ★☆☆☆
●●●●● Leipzig mit Goethes Augen Bernd Weinkauf ★★☆☆
●●●●● Fahrenheit 451 Ray Bradbury ★★★☆
●●●●● Abgeschnitten Sebastian Fitzek & Michael Tsokos ★☆☆☆
●●●●● Die Physik des Unmöglichen Michio Kaku ★★★☆
●●●●● Rubinrot Kerstin Gier ★★☆☆
●●●●● Dead Island Mark Morris ★☆☆☆
●●●●● Digitales Verderben – Wie Pornografie uns und unsere Kinder verändert Anne Sophie und Christoph Wöhrle ★☆☆☆9
●●●●● Cujo Stephen King ★☆☆☆
●●●●● BioShock: Rapture John Shirley ★★☆☆
●●●●● Das Orakel vom Berge Philip K. Dick ★★★☆
●●●●● Tschick Wolfgang Herrndorf ★★★☆8
●●●●● Der Thron von Melengar Michael J. Sullivan ★★☆☆
●●●●● Die Selbstmord-Schwestern Jeffrey Eugenides ★★★★
●●●●● Aschenputtels letzter Tanz Kathleen Weise ★★☆☆
●●●●● Eine kurze Geschichte der Zeit Stephen Hawking ★★★★
●●●●● Sand Wolfgang Herrndorf ★★★☆7
●●●●● Die Therapie Sebastian Fitzek ★★☆☆6
●●●●● Homer und ich Gwen Cooper ★★☆☆5
●●●●● Der kleine Prinz Antoine de Saint-Exupéry ★★★★4
●●●●● Mort Terry Pratchett ★★★☆
●●●●● The Name of the Wind Patrick Rothfuss ★★★★
●●●●● Roter Drache Thomas Harris ★☆☆☆2
●●●●● World War Z Max Brooks ★★★★1
Bücher, die ich nicht zu Ende lesen werde:

  • Doctor Sleep (Stephen King; das Buch ist so lästig … Stephen King, bitte geh in Rente, du bringst es einfach nicht mehr und noch ist es nicht zu spät, würdevoll aus dem Berufsleben zu scheiden)
  • The Lord of the Rings (J. R. R. Tolkien)3

Legende

Zeichen Erklärung Zeichen Erklärung
●○○○○ gerade begonnen ★☆☆☆ naja, hmm, zumindest hab ichs bis zum Ende durchgehalten
●●○○○ irgendwo zwischen 25% und 50% fertig ★★☆☆ Nicht unbedingt eine Empfehlung, aber ich hatte Spaß beim Lesen
●●●○○ Bergfest! ★★★☆ auf jeden Fall eine Empfehlung, insbesondere wenn man das Genre mag
●●●●○ mehr als 75% fertig ★★★★ ein absolutes Muss
●●●●● Fertig! Grün unterlegt Lese ich gerade aktiv

Anmerkungen

[1] Ich muss zwar gestehen, dass ich das allerletze Kapitel nicht zu 100% toll fand, aber es kann auch daran liegen, dass ich eine lange Lesepause auf etwa der Hälfte des Buches gemacht hab und mich nicht mehr daran erinnern konnte, ob von den Personen vorher schonmal wer aufgetaucht ist (ich hatte das Gefühl, weiß es aber eben nicht genau und beim Kindle ist es so umständlich, zurückzublättern). Ansonsten ein unheimlich gut geschriebenes Buch, das jeder, der an die Zombie-Apokalypse glaubt, gelesen haben sollte. Kein unnötiger Schnickschnack, sachlich und ernst mit humorvollen Passagen.

[2] Es ist zwar schon das zweite Mal, dass ich das Buch lese, aber ich denke, meine Meinung darüber hat sich eindeutig geändert. Deswegen warte ich mit meinem Urteil, bis ich es zu Ende gelesen habe.
——–
Ähm, ja. Das Buch wurde am Ende komisch. Das hatte ich so nicht mehr in Erinnerung. Und wie ich bereits orakelt hab, hatte ich das Buch insgesamt in besserer Erinnerung. Ist wirklich nicht mehr so toll. Jetzt mag ich Das Schweigen der Lämmer gar kein zweites Mal lesen. Vielleicht versaue ich mir das auch nur.

[3] Okay, ich weiß, ich war zunächst der Ansicht, das Buch könne auf Englisch ja gar nicht schlechter sein als auf Deutsch. Weit gefehlt möchte ich nun nicht sagen, aber naja … Seit mein Freund und ich wieder angefangen haben, das Buch auf Deutsch zu lesen, verspüre ich nicht das geringste Verlangen, es auf Englisch weiterzulesen, weil die deutsche Übersetzung so perfekt und schön ist, dass das Original für mich quasi überflüssig ist. Es gibt nur ein einziges Gedicht, das ich im Original besser fand als in der Übersetzung (Eärendils Lied, das Bilbo in Bruchtal singt). Ansonsten ist mein Urteil: Die deutsche Übersetzung von Margaret Carroux ist besser als das Original xD Ich bin mir jetzt nicht einmal mehr sicher, ob ich es irgendwann in ferner Zukunft im Original zu Ende lesen werde.

[4] Ich liebe es. Ich liebe es. Es ist eines der schönsten und traurigsten Bücher, die ich je gelesen habe. Und ja: Ich heule jedes Mal Rotz und Wasser. Die Botschaft des Buches hat nichts an Aktualität verloren. Wir sollten uns ab und an die Zeit nehmen, Dinge und vor allem Personen kennen zu lernen und uns vertraut zu machen. Wer es noch nicht gelesen hat, sollte es unbedingt sofort tun. Es dauert nur eine gute Stunde.

[5] Es ist wirklich ein nettes Buch und hat auch eine nette „Moral von der Geschicht'“, aber am Ende ist es doch zu belanglos und nicht gut genug geschrieben, um tatsächlich empfehlenswert zu sein. Katzenfans dürften trotzdem ihren Spaß haben ^^

[6] Ja, ich habe einen Fitzek eingeschoben, weil ich Dienstagabend einfach keine Lust mehr auf was Anspruchsvolles hatte. Wie alle anderen, die ich bisher von ihm gelesen hab, war es nichts bahnbrechendes, aber dennoch unterhaltsam und spannend. Und für mich definitiv auch überraschend. Machen wir also 2½ Sterne aus der Bewertung.

[7] Sagen wir mal lieber 3½ Sterne, denn es ist definitiv einen ganzen Stern besser als Die Therapie. Das Buch ist klasse geschrieben und hat eine zunächst eigenwillig aufgezogene, dann durchaus spannende Story. Für die vier vollen Sterne fand ich es dann aber doch nicht gut genug. Aber es ist definitiv nicht das letzte Buch, das ich von Wolfgang Herrndorf gelesen habe. Zwar werden keine neuen mehr kommen, aber da ich ihn gerade erst für mich entdeckt habe, habe ich zumindest noch ein paar alte übrig.

[8] Ich hab doch gesagt, der nächste Herrndorf wird nicht mehr lange auf sich warten lassen. Aber wieder nicht die volle Punktzahl. Wobei es ganz knapp an den vier Sternen vorbei geschrammt ist. Es ist trotzdem ein Buch, das ich jedem ans Herz lege.

[9] Vielversprechendes, interessantes Thema, aber schwache Umsetzung. Die beiden Autoren sind Journalisten, deren Schreibstil sich wahrlich nicht für ein ganzes Buch eignet. Viele Frage, kaum bis keine Antworten. Das ist vielleicht dem Umstand geschuldet, dass es laut Aussage der Autoren noch keine belastbaren Langzeitstudien zum Thema gibt, aber ganz ehrlich: Dann schreib ich kein Buch drüber, sondern nur einen Artikel für den Spiegel oder ein Kolumne. Meines Erachtens am dümmsten: Die Fazits am Kapitelende. So unnötig …

[10] Eigentlich anderthalb Sterne, weil mir das Ende dann doch sehr gut gefallen hat. Aber einen halben Stern hab ich nicht und zu zwei vollen reicht es mir dann doch nicht. Leider fand ich die Ich-Perspektive hier überflüssig (mich hat es dem Charakter nicht näher gebracht noch dazu war es die nächste tollpatschige Protagonistin) und das gibt dann eben Abzüge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.