Das rote Herz von Sansibar


Warning: A non-numeric value encountered in /homepages/0/d473503897/htdocs/wp-content/plugins/lightbox-gallery/lightbox-gallery.php on line 570
knopf_band
Manch einer hat hunderte angefangener Projekte im Strickkorb liegen, manch einer hat ebenso viele Projekte im Kopf, die mal angefangen werden sollten. Ich gehöre zu letzterer Kategorie. Sei es, weil ich ständig wieder etwas neues entdecke oder weil ich eigentlich noch Projekt X für Person Y anfangen müsste, aber doch erst noch an Z arbeite. Wiederum letzteres beschäftigte mich zuletzt und auch hier zeigte sich wieder mein liebstes Motto: Was lange währt, wird endlich gut.

Vor anderthalb Jahren hatte ich einer Freundin einen Gutschein über ein handgestricktes Objekt nach Wahl zu Weihnachten geschenkt. Ich gebe zu, es war ein bisschen aus der Not heraus geboren. Es stand lange nicht fest, ob sie dabei ist und in der Kürze der Zeit hätte ich nichts fertig bekommen. Etwas verschenken wollte ich aber dennoch und da in dem Jahr jeder etwas Gehäkeltes oder Gestricktes bekommen hat, passte das ganz gut.
Sie entschied sich für ein Paar Socken. Ich entschied mich, die bis bis zu ihrem nächsten Geburtstag fertig zu haben. Genug Zeit war es allemal, hatte sie doch erst drei Monate später.
Der Geburtstag kam und ging.
Das nächste Weihnachtsfest kam und ging.
Der diesjährige Geburtstag kam. Und ging.
Ich hatte zwar seit einer halben Ewigkeit die perfekte Wolle liegen (von Red Heart), aber irgendwie wollte mir kein Muster für dieses satte Kirschrot gefallen. Viele Muster sind mit mehrfarbigen Garnen gemacht und wirken nur mit denen gut. Glatt rechts gestrickt war mir zu langweilig. Das gleiche Muster, das ich schon einmal gestrickt hatte, wollte ich nicht noch einmal machen. So hab ich gesucht und gesucht und gesucht. Dann stieß ich Ende April bei Instagram auf ein wunderschönes Muster aus In 80 Socken um die Welt – Teil 2. Ich war verliebt, besorgte mir das Magazin und begann keine Woche später mit den Socken.
Die Socken Sansibar sind wirklich toll geworden. Das Muster ist einfach, aber dennoch nicht langweilig, sodass die Socken schnell von der Nadel hüpfen. Und obwohl es technisch ein so einfaches Muster ist, ist das Resultalt sehr beeindruckend. Und einfach perfekt für einfarbige Wolle!
Dank den Sockenbrettern, die Papa für mich gemacht hat, waren die beiden Socken am Ende sogar gleich groß (lasst euch vom Foto nicht irritieren, die eine kam ganz frisch vom Spannbrett während die andere bereits eine Woche Zeit hatte, sich wieder etwas zusammenzuziehen) und ich konnte sie Mitte des Monats endlich an ihre neue Besitzerin schicken.
Ende gut, alles gut.


Ich mache mich jetzt auf die nächsten Socken. Was ist euer aktuelles Handarbeitsprojekt?

Yours, Aly <3

P.S. Die benutzte sowie weitere tolle Banderolen findet ihr zum Download: Vorlage Sockenbanderole.
Und so toll die rote Wolle auch ist, es war ein Albtraum, sie zu fotografieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.