Gemeinsam lesen #45

BücherGuten Morgen, meine lieben Lesemäuse!
Neuer Dienstag, neues Glück und wieder habe ich zwei Bücher im Angebot. Dafür mussten jetzt zwar die von der vergangenen Woche auf die Auswechselbank, aber ich denke, sie nehmen mir das nicht übel. Moving Pictures war ja eh nur so, weil ich gerne mal einen Pratchett zwischendurch habe. Und Arbeit und Struktur ist eben so deprimierend (nicht dass meine aktuelle Lektüre so viel erbaulicher wäre). Aber macht euch selbst ein Bild davon. Zumindest eines davon dürften viele von euch kennen, denn es ist ein Buch, das ich hier schon oft gesehen habe.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Kiera Cass: Selection, S. 120
Theodor Fontane: Effi Briest, S. 50

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Beim Essen blickte ich auf meinen Teller. (S. 120)

Dies war am Tage nach der Hochzeit. (S. 50)

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Als ich gerade das Zitat aus Selection abgetippt habe, dachte ich mir: Nee, echt jetzt? Schon genial, der Satz. Ich habe das Buch oft hier bei Gemeinsam lesen gesehen und auch im Buchladen das Cover oft bewundert. Als dann am letzten Freitag der erste Band in der Bibliothek stand, habe ich nachgegeben. Ich habe mich vorher nicht wirklich über den Inhalt informiert und muss sagen, es ist ganz hübsch so unvorbereitet an das Buch heranzutreten. Bisher gefällt es mir sehr gut. Am Freitag konnte ich es gar nicht aus der Hand legen.
Samstagabend hatte ich dann aber mehr Lust auf Effi Briest, das ich irgendwann die Woche aus einer Laune heraus angefangen hatte. Ich musste es damals schon für die Schule lesen und habe es zwar mit recht viel Enthusiasmus getan, aber so wirklich gefallen hat mir das Buch nicht. Ich denke, meine Meinung wird sich ändern. Es ist natürlich immer noch sehr detailliert geschrieben, vielleicht sogar etwas zu detailliert, aber Sätze wie das folgende Zitat weiß ich jetzt einfach zu schätzen. In der Schule war das Perlen vor die Säue.

„Du bist ein Kind. Schön und poetisch. Das sind so Vorstellungen. Die Wirklichkeit ist anders, und oft ist es gut, daß es statt Licht und Schimmer ein Dunkel gibt.“ (S. 38)

4. Schaust du dir generell Buchverfilmungen im Kino oder auf DVD an? Wenn ja, welche fandest du besonders gut oder besonders schlecht?
Hmmm. Ich kenne viele Buchverfilmungen, aber ich schaue sie eher weniger gezielt, weil ich das Buch kenne. Meist ist es bei mir so, dass ich zu erst den Film gucke und dann vielleicht hinterher das Buch lese. Außer bei einigen Reihen wie Harry Potter oder auch Twilight. Bei den beiden Sachen war es so, dass ich die Bücher im Nachhinein (bzw. die, die ich dann vor Erscheinen der Filme gelesen hatte) besser fand als die Filme, aber die filmische Umsetzung mit Hinblick auf den Kürzungszwang doch sehr gut gelungen ist. Ich mag auch die Herr-der-Ringe-Filme sehr gerne und schaue sie jedes Jahr zu Weihnachten. Es kommt da zwar nichts an die Bücher ran, aber ich bin im Großen und Ganzen glücklich damit (ja, der zweite Teil ist übertrieben viel Schlacht, aber naja *zähneknirsch* ich mag ihn trotzdem irgendwie). Das einzige, was mich wirklich an ihnen stört, ist die Rolle, die Arwen bekommen hat. Hätte nicht Not getan. Die blöde Elbenbraut war auch etwas, was die Verfilmung von Der Hobbit für mich zu einer der schlechtesten Buchverfilmungen aller Zeiten gemacht hat. Im zweiten Teil habe ich wirklich drei Stunden im Kino gesessen und mich beschwert und leidvoll gestöhnt. Den dritten Teil habe ich dann komplett ausgelassen. Hätte ich mit dem zweiten auch machen sollen. Ich habe gar nicht so viele Daumen, wie ich dafür gerne nach unten halten würde.
Was im Nachhinein auch eher fragwürdig erscheint, ist die Animeumsetzung der 90’er von Sailor Moon. Aber gut, es musste eben so sein und damals habe ich die Monster-of-the-day-Episoden überhaupt nicht als schlimm empfunden und fand es doof, wenn nur die verkürzten Verwandlungsszenen kamen.
Zwei Filme, bei denen ich das Buch verglichen mit dem Film richtig daneben fand (um mal die andere Seite zu beleuchten): Natürlich Blond (die Elle Woods ist einfach nur ein dummes Blondchen und es hat sich gezogen wie Kaugummi) und Bridget Jones.
Zum Schluss noch die Buchverfilmung, die mich mit am meisten positiv überrascht hat: Schweinsgalopp von Terry Pratchett. Ich hätte nicht gedacht, dass sich das ordentlich umsetzen lässt, aber … hinreißend. Einfach hinreißend.

Ihr findet diese Woche die Links aller, die gemeinsam lesen bei Schlunzenbücher.

Yours, Aly <3

Bild: RLHyde via flickr (Hooray for Creative Commons!)

12 Gedanken zu „Gemeinsam lesen #45

  1. Guten Morgen!

    Da es wahrscheinlich etwas untergeht heute, möchte ich alle nochmal darauf aufmerksam machen, dass ab jetzt Gemeinsam Lesen jeden Dienstag bei Schlunzenbücher stattfindet! ;)

    Liebe Grüße, Aleshanee

  2. Huhu!

    Das erinnert mich daran, dass ich hier noch Band 2 und 3 von Selection, sowie die Zusatgeschichten und den Zusatzband „The Heir“ ungelesen hier liegen habe… Dabei habe ich die eigentlich mit dem Vorsatz gekauft, sie direkt zu lesen!

    „Effi Briest“ habe ich ewig nicht mehr gelesen, ich glaube, das letzte Mal auch in der Schule!

    Als ich noch Buchhändlerin war, gab es bei dem Buch oft nette Versprecher – immer mal wieder kam ein Schüler an und wollte „Effi Biest“ kaufen.

    Ich muss zugeben, dass ich „Sailor Moon“ damals geliebt habe, obwohl ich da eigentlich schon deutlich aus der Altersspanne der Zielgruppe raus war! :-)

    Jaaa, „Schweinsgalopp“ war klasse, fand ich auch – mein Mann war da etwas überfordert mit, der kannte die Bücher von Pratchett aber auch gar nicht, und das ist wirklich nicht sein Genre.

    LG,
    Mikka

  3. Huhu :)

    Mit „Selection“ kämpfe ich mental nun schon ewig. Ich weiß immer noch nicht, ob ich es vielleicht lesen sollte oder nicht. Ich kann mich nicht entscheiden, ob ich es lesen möchte. Vielleicht weiß ich es eines Tages, wenn der ganze Kram mal günstig zu bekommen ist und ich mir denke „Ach, was solls“. ;)

    Ich habe sowohl positive wie auch negative Erfahrungen mit Verfilmungen gemacht – glücklicherweise überwiegen die positiven. „Herr der Ringe“ fand ich auch super, besonders weil ich die Bücher… na ja, nicht so mochte. All das fehlt, was ich öde fand. :D

    Gemeinsam Lesen auf dem wortmagieblog

    Viele liebe Grüße,
    Elli

  4. Das finde ich ja interessant, dass du über einen Film erst zum Buch kommst – meist ist es ja umgekehrt, dass man erst das Buch liest und dann den Film schaut. Ich finde es aber gut, dass du auch versuchst, nicht zu vergelichen, sondern jedes Werk als eigenes zu sehen – und dann können – wie ich finde – auch beide gut abschneiden. :-)
    LG Sabine

  5. Morgen :D

    Vom Hobbit war ich auch nicht so begeistert. Ich fand ihn nicht umbedingt schlecht, jedoch fand ich 3 Filme für so ein kleines Büchlein echt zu viel. War einfach zu langatmig und zu viel hinzugedichtet. Geldmacherei.

    Von Fightclub wusste ich auch erst später, dass es eine Romanvorlage gab :D

    LG
    Kekz

  6. Huhu :)

    Die Selection hat mich auch vor einiger Zeit in ihren Bann gezogen und inzwischen habe ich die ersten vier Bände gelesen. So toll, obwohl ich manchmal America einfach nur eins aufn Deckel geben wollte. Mit ihrem eigenen Buch. Weil sie schon manchmal ein wenig zu dummen Entscheidungen neigt, aber keine Spoiler ;)

    Eine Buchverfilmung, die ich richtig genial fand, war die von ‚Das Schicksal ist ein mieser Verräter‘. Da habe ich auch erst den Film gesehen, weil ich es vorher zeitlich nicht mehr einrichten konnte, aber als ich das nachgeholt hatte, fand ich den Film immer noch toll :D
    Aber ja, es gibt auch Verfilmungen, die nicht so prickelnd waren. Shades of Grey, worüber wir schon auf meinem Blog schon gesprochen hatten und Percy Jackson zum Beispiel.

    Liebe Grüße
    Anni-chan

  7. Halli hallo :)

    ich trau mich nicht an Selection ran. Es steht zwar auf meiner Wunschliste, aber ich kann mich einfach nicht aufraffen es zu lesen :D Ich befürchte, dass es zu schnulzig wird und ich bin auch eigentlich kein Fan vom Bachelor und irgendwie geht es ja um das Gleiche oder ?
    Ich hoffe, dass es dir noch weiterhin gut gefällt! :)

    Liebe Grüße, Lisa

  8. Huhu :)
    Selection möchte ich auch bald anfangen. Haben ja mittlerweile schon fast alle gelesen und irgendwie weiß ich einfach das es mir gefallen wird. Eigentlich schon seltsam, aber manchmal hat man ja sowas..
    Effi Briest haben wir in der Schule nicht gelesen. Stattdessen war Das Parfüm dran. Ich denke beides Bücher die man gelesen haben sollte und irgendwann, irgendwann werde ich auch zu Effi Briest greifen :D

    Liebe Grüße,
    Jana

  9. Hallo Aly ♥
    Jetzt bin ich auch dazu gekommen deinen Beitrag zu lesen und weiß nun auch, welchen Aspekt du meinst. Da ich die Bücher nicht gelesen habe („Herr der Ringe“) kann ich nicht sagen, inwieweit Arwen unpassend war. Aber ich muss leider sagen, dass ich sie auch nicht wirklich toll fand…. :-/
    Dahingegen fand ich die Geschichte rund um Tauriel in den „Hobbit“-Filmen ganz schön – auch wenn sie in dem Buch überhaupt nicht vorkommt. Aber auch hier habe ich das Buch leider leider noch nicht gelesen. :)
    (Habe aber einen Tolkien-verrückten Freund, der mir dann immer alles berichtet :D)
    Sowohl „Herr der Ringe“, als auch der „Hobbit“ werden von mir aber definitiv noch gelesen. :)

    Und ja. „Hogfather“ ist so ein wunderbarer Film. Auch hier kenne ich das Buch zwar noch nicht (steht aber schon in meinem Regal), aber den Film fand ich einfach nur großartig. :)

    Liebe Grüße, Jacky ♥

    • Merci <3
      Eigentlich habe ich es so eingestellt, dass ich benachrichtigt werde, aber manchmal hat das auch schon Schluckauf und sagt mir dann erst Wochen später, dass da was war <_<

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.