Gemeinsam lesen #20

BücherDas Buch, das ich diese Woche präsentiere, ist etwas ganz besonderes und ich mache jetzt ganz ungeniert Werbung dafür, auch wenn ich erst zwei Kapitel gelesen habe. Ist mir egal, junge Autoren müssen unterstützt werden, ganz besonders wenn man sie persönlich kennt. Eine ehrliche und kritische Meinung gibt es selbstverständlich trotzdem.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Maria A. Ehrlen: Founs Märchen – Manten, Pos. 769

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Es war ein strahlend schöner Tag.

3. Was willst du unbedingt zu deinem aktuellen Buch loswerden?
Ha, was für ein toller, erster Satz auf der Seite.
Sehr viel kann ich zu dem Buch noch nicht sagen, da ich noch relativ am Anfang bin. Maria hat einen angenehmen Schreibstil, der hier und da vielleicht noch etwas kantig ist, aber ich hab noch nichts gefunden, das mich richtig gestört hat.
Ich bin begeistert davon, wie sich jemand ein ganzes Buch ausdenken kann. Ich glaube, wenn man diesen jemand kennt, fällt einem das noch stärker auf und ich denke dann immer, wenn ich schon mit einer ultrakurzen Kurzgeschichte überfordert bin, wie kann man sich dann einen ganzen Roman mit Charakteren ausdenken, den Überblick behalten und noch dazu schön schreiben?
Bis jetzt kommt mir die Geschichte noch nicht besonders innovativ vor, aber hey, solange es gut geschrieben ist, ist das okay. Und ich bin gespannt, weil ich absolut keine Ahnung habe, was noch auf mich zu kommt. Außerdem freue ich mich unheimlich für sie, dass ihr Buch veröffentlicht ist.

4. Diesen Freitag ist Halloween! Lest ihr zur Einstimmung gruselige Bücher? Wie steht ihr überhaupt zu dem Genre Horror? Habt ihr einen guten Tipp oder lasst ihr lieber die Finger davon?
Ich liebe das Horrorgenre, in Film und Buch. Ich lese allerdings nicht extra zur Einstimmung auf Halloween etwas gruseliges.
Mein Tipp (und auch irgendwie das einzig gute, was ich bis jetzt in dem Bereich gefunden habe): H. P. Lovecraft.
Eine meiner Lieblingsgeschichten von ihm ist Die Farbe aus dem All. Sie ist sehr atmosphärisch. Aber auch viele andere Geschichten sind sehr gut. Das schönste an den Lovecraft’schen Geschichten ist wohl, dass er nicht versucht seine Monster im Detail zu beschreiben (ich erinnere mich mit Grauen an Signs, der so dadurch kaputt gemacht wurde, dass man am Ende die Aliens gezeigt hat …). Der Anblick lässt einen im Regelfall wahnsinnig werden und dann ist man sowieso zu keiner genauen Beschreibung mehr im Stande. Wer Gruselgeschichten mag, des Englischen mächtig ist und einen eReader hat, sollte sich die Komplettausgabe kaufen (bei Amazon gibt es die fast geschenkt), da hat man immer mal eine kleine Geschichte zwischendurch.

Und wer sich mein aktuelles Buch genauer angucken möchte, der klicke sich einfach zur Homepage: Founs Märchen.

Yours, Aly <3 Diese Woche findet ihr die Links aller, die gemeinsam lesen bei Aleshanee.

Bild: RLHyde via flickr (Hooray for Creative Commons!)

2 Gedanken zu „Gemeinsam lesen #20

  1. Huhu!

    Dein aktuelles Buch sagt mir leider nichts – bin gespannt, wie es dir gefallen wird ^^
    Von H. P. Lovecraft hab ich bisher nur ein einziges Buch gelesen und das war nicht so mein Ding …

    Als kleiner Tipp: Wenn du direkt am Dienstag bei Gemeinsam Lesen mitmachst, ist die Chance viel höher, dass die anderen Blogger bei dir vorbeischauen! Morgen kommt ja schon der nächste Beitrag dazu, da schau in den von letzter Woche von den Teilnehmern niemand mehr rein ;)

    Liebste Grüße, Aleshanee

  2. Hallöchen,

    danke für deinen Kommentar :)
    Also ich muss sagen „Das Regenbogen- Schwert“ wurde zum Schluss doch ernsthafter als ich gedacht hätte. Es fing sehr lustig an, mit einem zweitgeborenen Prinzensohn, der auf einem Einhorn durch die Gegend reitet, einen Drachen erlegen soll, der dann aber freiwillig mit ihm geht und gar nicht kämpfen will… aber dann entwickelt sich eine recht bedrohliche Szenerie und nach einer gewissen Seitenzahl hatte es rein gar nichts mehr von Pratchett.

    Zu Stephen King: ich muss sagen, dass ich die neuen Sachen genauso gerne lese wie die alten, allerdings war lange nichts mehr dabei, was mich so richtig umgehauen hat. Es ist alles noch unterhaltsam und z.B. „Doctor Sleep“ hat mich richtig gut gefesselt, aber manchmal fehlt mir doch etwas…

    Liebe Grüße von Steffi E.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.