Papaya Pulli

Da die Häkeltasche nun fertig ist und meine Finger eine neue Beschäftigung brauchen, habe ich gleich mit dem nächsten Projekt begonnen. Ein Sommerpulli. Oh mein Gott! Das erste Mal, dass ich tatsächlich etwas zum Anziehen mit Hilfe von Wolle und Nadeln fabrizieren werde! Ich bin ja so aufgeregt.

Dieses Mal wird wieder gestrickt und nicht gehäkelt. Eine ordentliche Umstellung. Und ich habe jetzt eindeutig festgestellt, das mir Häkeln rein vom Arbeiten her eindeutig mehr Spaß macht.
Aber ich da ich den Pulli toll finde, beiße ich mich durch. Immerhin hab ich jetzt schon extrem viel Zeit investiert.
Die ersten 12 Reihen allein haben mehr als zwei Stunden in Anspruch genommen. Mittlerweile habe ich es aber raus, vergesse keinen Umschlag mehr und nach dem Nadelwechsel geht auch das Zusammenstricken von Maschen leichter von der Hand.
Ich bin so gespannt, wie mein Pulli am Ende aussieht. Ein Referenzbild gibt es am Ende.
Dieses Mal ist keine Anleitung aus einer Strickzeitschrift oder aus dem Internet, sondern eine „Fertigpackung“, die meine Mama mir gekauft hat. Irgendwann (ich weiß wirklich nicht, wann, aber es muss schon eine ganze Weile her sein) gab es das Set mal im Aldi und bei der Farbe musste sie wohl an mich denken (warum bloß?).
Ich freue mich jedenfalls sehr darüber und auch wenn es anstregender ist als Häkeln, macht es trotzdem Spaß. Das Muster gefällt mir auch gut und die Farbe sowieso. Und hey, der Pulli passt auch super in die Reihe Dresscode: Happy, meint ihr nicht auch?

Wirklich perfekt für den Sommer und so, wie sich das Garn anfühlt, wird einem darin auch nicht zu warm werden. Und da ich auch im Sommer immer gerne etwas zum Überziehen habe (an den Schultern friere ich extrem schnell), das aber gleichzeitig nicht zu warm ist, ist der Pulli wirklich perfekt.
Mögt ihr auch luftig-leichte Sommersachen zum Überziehen, wenn ihr abends noch draußen sitzt?
Was ist euer Favorit?

Yours, Aly <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.