Review ~ Dove Limited Edition »Winterpflege«

Ha. Eigentlich war der Plan, dass dieser Beitrag am vergangenen Wochenende kommt. Und vor allem noch im November. Nun ja, ersten es kommt alles anders und zweitens als man denkt. Zumindest sind weder Wochenende noch November lange her. Nur das mit dem Review-Wochenende, was ich so vollmundig im Piccola-Artikel anpries, ist passé.

Rufen wir uns jetzt aber die LE »Winterpflege« von Dove ins Gedächtnis, deren ausgiebigen Test ich vor gut einem Monat begann. Vier Produkte, die wie ich unkte, keine Hautpflegewünsche (außer vielleicht die Füße) offen lässt. An dieser Stelle kann ich nun sagen, dass selbst die Füße nicht zu kurz kommen müssen.

Die reichhaltige Pflegedusche (€ 1,45/250 ml) gefiel (bzw. gefällt immer noch, denn sie ist noch nicht leer) mir sehr gut. Der Geruch, den sie mit allen Produkten der LE teilt, spricht mich sehr an. Ich bin allerdings sehr inkompetent was das Beschreiben von Düften angeht, also müsst ihr wohl selbst mal dran schnuppern. Ich verbinde ihn mit kaltem Winterwetter, warum auch immer. Aber zum Duschgel selbst. Es hat eine duschgeltypische Konsistenz und schäumt auf wunderbare Weise genau richtig viel. Im Gegensatz zu anderen Duschgelen hat sich meine Haut nach dem Duschen hier nicht so extrem trocken angefühlt, was mir extrem gut gefiel. Beide Daumen hoch also für die Pflegewirkung, denn sie hält, was sie verspricht. Und obwohl ich eigentlich noch zu viele Duschgele in Reserve stehen habe, überlege ich, mir das nachzukaufen.
Die reichhaltige Pflegecreme (€ 1,95/150 ml) ist zu meiner (fast) täglichen Fußpflege avanciert. Nach einem entspannenden Bad oder wenn ich der Meinung war, dass meine Ellbogen eine Extraportion Pflege brauchten, habe ich sie auch auf meinem restlichen Körper verteilt. Hauptsächlich aber eben auf den Füßen. Im Gegensatz zu speziellen Fußcremes riecht die Intensivcreme nämlich gut und ist noch nicht so fettig wie eine Fußbutter. Gerade das gefällt mir an der Creme besonders gut. Sie macht definitiv einen reichhaltigeren Eindruck auf mich als z.B. die Bodylotion, zieht aber wesentlich schneller ein, als andere Intensivsachen, die ich bis jetzt hatte. Großer Pluspunkt an der Stelle. Dies macht sich auch an den Händen bemerkbar. Nach dem Eincremen muss man sich nicht zwangsläufig die Hände waschen und hat zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Somit also beide Daumen hoch für die Pflegecreme. Sie ist auch ein Kandidat, bei dem ich in Erwägung ziehe, einen Nachkauf zu tätigen. Wobei ich hier wahrscheinlich eher die normale Dove reichhaltige Pflegecreme testen würde.
Die reichhaltige Bodylotion (€ 2,75/250 ml) hat mir ebenfalls sehr gut gefallen. Sie ist nicht so flüssig, wie ich es von Bodylotions gewohnt bin (was mir sehr gut gefällt), bietet aber die sonstigen Vorteile einer Lotion gegenüber einer Milk (was mir noch mehr gefällt). Mit der Pflegewirkung bin ich ebenfalls sehr zufrieden. Einzig und allein der Preis geht für mich gar nicht. In einer normalen Flasche Bodylotion von Dove gibt es für € 2,75 immerhin 400 ml. Da würde ich dann definitiv zur normalen Dove Bodylotion greifen. Ergo: nur einen Daumen hoch für die Bodylotion.
Die Handcreme (€ 2,29/75 ml). Ja. Mit der bin ich irgendwie nicht so recht warm geworden. Das Gefühl nach dem Eincremen der Hände war eigenartig; nicht so, wie ich es gewohnt bin. Auch die Pflegewirkung konnte mich nicht dahingehend überzeugen, dass ich nun bereit wäre, mehr als doppelt so viel für diese Handcreme als für meine Standardcremes (zur Nacht habe ich Balea Urea Handcreme und sonst eine von essence)1 auszugeben. Der Geruch ist wirklich schön, so wie beim Rest der LE, auch die Konsistenz ist angenehm, aber. Und wir wissen ja: „… nothing someone says before the word “but” really counts“. Kein Daumen hoch für die Handcreme.

So viel nun also zu meiner Meinung bez. der LE »Winterpflege« von Dove. Sie hat bei mir bewirkt, dass ich definitiv andere, hoffentlich äquivalente, Dove-Produkte probieren möchte, die nicht den Stempel Limited Edition tragen. Das Duschgel ist für meine Ansprüche das beste, das ich bisher hatte. Ich hoffe sehr, dass hier auch das „normale“ meine nun recht hohen Erwartungen erfüllen kann. Noch habe ich allerdings keines der Produkte vollständig aufgebraucht, sodass ich mir noch nicht genauere Gedanken über einen Nachfolger machen muss.

Yours, Aly <3 ----------------------- [1] Fragt jetzt bitte nicht, warum ich da einen Unterschied mache. Wahrscheinlich habe ich für tagsüber auch nur deswegen die Cremes von essence, weil die eine kleinere und somit taschenfreundliche Tube für einen akzeptablen Preis haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.